Themen > Details > Pferdefleisch-Skandal breitet sich aus

Pferdefleisch-Skandal breitet sich aus

Nachrichten, Hintergründe, Fakten ...

Berlin (dpa) - Ein Jahr nach dem Pferdefleischskandal ist Europas Lebensmittelwirtschaft aus Sicht der Verbraucherorganisation Foodwatch immer noch hochgradig betrugsanfällig. Es gebe den freien Warenverkehr, aber keine adäquaten Haftungsregelungen, sagte Foodwatch-Geschäftsführer Thilo Bode der dpa. Gerade Handelskonzerne könnten sich bei Eigenmarken viel zu leicht aus der Verantwortung reden. In dem Skandal in mehreren europäischen Ländern waren vor einem Jahr auch in Deutschland Produkte mit beigemischtem, nicht deklarierten Pferdefleisch entdeckt worden. mehr...

Berlin (dpa) - Nach der Entdeckung möglicherweise nicht deklarierten Pferdefleisches in den Niederlanden haben die deutschen Behörden keine Hinweise auf Lieferungen nach Deutschland. Es lägen noch keine Informationen über die Lieferwege vor, sagte eine Sprecherin des Bundesernährungsministeriums. Die niederländische Kontrollbehörde hatte gestern darüber informiert, dass in einem Schlachthof rund 690 Tonnen Rindfleisch blockiert wurden, das eventuell mit Pferdefleisch vermischt wurde. mehr...

Utrecht (dpa) - Ein Jahr nach dem großen Pferdefleisch-Skandal haben niederländische Behörden erneut große Mengen möglicherweise falsch deklariertes Rindfleisch entdeckt. In den Beständen einer Schlachtfabrik seien rund 690 Tonnen Rindfleisch blockiert worden, das möglicherweise mit billigerem Pferdefleisch vermischt wurde. Das teilte die niederländische Kontrollbehörde für Nahrungsmittel mit. Der Schlachthof muss nun die Herkunft der sichergestellten Ware sowie der gesamten Produktion der vergangenen zwei Jahre nachweisen. mehr...

Brüssel (dpa) - Der Betrug mit Lebensmitteln nimmt in der EU zu. Fälle, in denen Straßensalz zu Speisesalz wird, aus Pferdefleisch Rindfleisch oder Ethanol zu Schnaps, häufen sich in Europa. Das geht aus einem Bericht für den Ausschuss für Lebensmittelsicherheit des Europaparlaments hervor. Zu den für Betrug anfälligsten Waren gehören demnach Olivenöl, Fisch und Bio-Lebensmittel. Aber auch Milch, Getreide, Honig und Ahornsirup, Wein und bestimmte Obstsäfte werden als besonders betrugsanfällig aufgelistet. mehr...

Foto: dpa

Berlin (dpa/tmn) - Dioxin in Eiern, Pferdefleisch im Rinderhack, Krankheitserreger im Gemüse – bei jedem neuen Nahrungsmittelskandal stellt sich die Frage: Was können wir noch bedenkenlos essen? Die Antwort ist kompliziert. Alles, sagen die einen. Nur Bio, die anderen. mehr...

Foto: dpa

Berlin (dpa) - Die jüngsten Lebensmittelskandale um Pferdefleisch und falsch markierte Bio-Eier haben das Vertrauen der Verbraucher kaum erschüttert. Drei Viertel der Kunden haben laut einer Umfrage eine gute bis ausgezeichnete Meinung von Lebensmitteln, die in Deutschland angeboten werden. mehr...

Foto: dpa

Brüssel (dpa) - Verbraucher in Europa können aufatmen: Laut einer Untersuchung der EU besteht keine direkte Gesundheitsgefahr durch Medikamentenrückstände in Pferdefleisch. mehr...

Foto: dpa

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission gibt heute in Brüssel die Ergebnisse der europaweiten Fahndung nach falsch deklariertem Pferdefleisch bekannt. Die EU-Staaten hatten sich Mitte Februar auf Gentests an Rindfleischprodukten geeinigt, um möglicherweise enthaltenem Pferdefleisch auf die Spur zu kommen. mehr...

Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission gibt heute in Brüssel die Ergebnisse der europaweiten Fahndung nach falsch deklariertem Pferdefleisch bekannt. Die EU-Staaten hatten sich Mitte Februar auf Gentests an Rindfleischprodukten geeinigt, um möglicherweise enthaltenem Pferdefleisch auf die Spur zu kommen. Die nationalen Behörden wollen zudem Pferdefleisch auf Rückstände des entzündungshemmenden Medikaments Phenylbutazon testen. Es ist für Tiere, die später auf dem Teller landen sollen, nicht zugelassen. mehr...

Amsterdam (dpa) - Bei den Ermittlungen zum Fleischskandal in den Niederlanden sind die Behörden «betrügerischen Handelskanälen» in Europa auf die Spur gekommen. In den Niederlanden werde gegen drei Unternehmen ermittelt, teilten das niederländische Gesundheits- und das Landwirtschaftsministerium mit. Darunter ist der Großhändler Willy Selten. Er hat möglicherweise das Fleisch von tausenden Pferden mit Rindfleisch vermischt. In 20 Prozent der untersuchten Proben aus dem Fleischgroßhandel Willy Selten fanden die Behörden Pferdefleisch. mehr...

1  | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |
< ZURÜCK

Zum Thema:

Aktuell 17.02.2013

Pferdefleisch-Skandal breitet sich aus

 Der europaweite Skandal um falsch ausgezeichnetes Pferdefleisch in Fertigprodukten nimmt immer größere Dimensionen an, zugleich hat eine Debatte um politische Konsequenzen begonnen. Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) forderte eine rasche Aufklärung.  Supermarktketten nehmen derweil möglicherweise betroffene Produkte aus den Regalen.

Thema eingegrenzt auf

Weitere Themen

Oops die Fehlerbox

Ihre Meinung ist uns wichtig

Sollten Sie einen Fehler gefunden oder eine Anmerkung für uns haben, sind wir dankbar für alle Hinweise. Schicken Sie uns eine E-Mail an:

desk@dnn-online.de